Kategorie:Die VUKA-Welt um uns herum

Aus Agiles Verwaltungswissen
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Agiles Verwaltungswissen
Startseite > Die VUKA-Welt um uns herum


Die VUKA-Welt um uns herum
VUKA-Welt1200x900.png
Agile Vorgehensweisen beanspruchen, uns widerstandsfähiger gegen die Herausforderungen der volatilen Umwelt zu machen. Aber welche Herausforderungen sind das? Welche Erfahrungen machen wir konkret? Da „agil“ immer bedeutet: situativ adaptiert zu handeln, sind die praktischen Lösungen immer andere, je nachdem, ob wir an Corona, mangelnde Finanzressourcen, demografische Trends oder Klimawandel denken. Dazu hier Erfahrungssammlungen.
Der öffentliche Sektor im Kontext der VUCA-Welt
VUCA-Welt
Der öffentliche Sektor in Deutschland im 21. Jahrhundert steht vor einer Reihe von beachtenswerten Herausforderungen. „Unruhiges Fahrwasser“ prägt die Situation, in der sich Verwaltung bewegt. Die Wirklichkeit des öffentlichen Sektors ist dabei keineswegs erst mit der COVID-19 Pandemie durch Turbulenzen und Komplexität gekennzeichnet. Rückschauend lässt sich ohne Weiteres feststellen, dass die ersten beiden Dekaden des Jahrtausends durch eine Zunahme an Dynamik und Herausforderungen geprägt waren, die an Quantität, aber auch Qualität beispiellos in der bundesdeutschen Geschichte zu sein scheinen.
Mit Ende des Kalten Kriegs und der Auflösung der Bipolarität der machtpolitischen Weltordnung, hat sich mit Ablauf des alten Jahrtausends nach und nach ein Zustand etabliert, der im sicherheitspolitischen Bereich mit dem Begriff "VUCA-Welt" (Akronym: Volatility/Volatilität, Uncertainty/Unsicherheit, Complexity/Komplexität, Ambiguity/Vieldeutigkeit) beschrieben wurde. Die VUCA-Welt konfrontiert den öffentlichen Sektor in Deutschland in immer kürzeren Abständen mit wicked problems, disruptiven Entwicklungen sowie black swan events und kann damit als existenzielle Herausforderung gesehen werden. Auf öffentliche Verwaltung bezogene interne Faktoren, beispielsweise alterndes Personal, Digitalisierungsstau und Pfadabhängigkeit, treffen dynamische externe Faktoren, wie Krisen und Konflikte, Migration, Desinformation, Klimawandel, Naturkatastrophen und Seuchen, technische Entwicklungen und Strukturwandel sowie eine veränderte Stakeholder-Erwartungshaltung in der Gesellschaft. Dabei reift zunehmend die Erkenntnis, dass Verwaltungsstrukturen, -prozesse und -kompetenzen des 19. und 20. Jahrhunderts der neuen Lage nur bedingt gewachsen sind. Es gilt vielmehr zu befürchten, dass sich das complexity gap, d.h. die Differenz zwischen institutioneller Kapazität und den Problemen mit denen man konfrontiert ist, beispielsweise durch die Folgen der COVID-19 Pandemie, weiter vergrößern wird. Die Auswirkungen der VUCA-Welt machen dabei vor Länder- und Organisationsgrenzen keinen Halt und betreffen alle Ebenen des Staates gleichermaßen.
Hier Boxtitel eingeben

Hier Text eingeben.

Aspekte direkter Demokratie und Beteiligungskultur

In letzter Zeit finden vielfach Diskussionen und Begehrlichkeiten zu Bürgerräten, Partizipation, Beteiligungsverfahren und lebendiger Demokratie statt.

Welcome.png

Wie macht das … die Schweiz? Die Insel der Basisdemokratie, die Heimat der Volksabstimmungen. Die Willensnation.

Ist das nicht ein wundervoller Begriff? Willensnation – ich habe mich sofort verliebt! Nicht über Herrscher, Kriege, adlige Hochzeiten entstanden, sondern Willensnation – mit immerhin vier verschiedenen Sprachregionen. Eidgenossen, die kollaborieren, damit sie frei bleiben können.

Das Konzept der Willensnation zieht sich mehr oder weniger direkt durch viele politische Prozesse. Was ist das? Mehr dazu findet ihr hier.

Stand

Stand: 5.09.2020
Letzte Bearbeitung: Peter.Bauer

Seitenpflege

 

Fragen zum Inhalt

 



Unterkategorien

Diese Kategorie enthält die folgende Unterkategorie: